Weihnachtsempfehlungen von Beeple 2018

Auch einige Beeple-Mitglieder geben Tipps zum Weihnachtsfest. Dabei musste sich jeder auf drei Spiele beschränken und einen kleinen Kommentar zum Spiel abgeben.

Angespielt – Carsten Pinnow

  • TIP 1: Welcome to (Blue Cocker)
    Eigentlich hätte hier City of Rome (abacusspiele) stehen sollen, einem nahezu perfekten Familienspiel für die Feiertage. Doch das kleine Welcome to hat ihm überraschend und schnell den Rang abgelaufen.
  • TIP 2: Just One (Repos)
    Wer tolle Kommunikationsspiele wie Codenames (Czech Games Edition) oder Word Slam (Kosmos) mag, kommt an Just One nicht vorbei -da muss selbst das von der Fairplay-Scoutliste topgevotete Belratti (Mogel Verlag) knapp den Kürzeren ziehen.
  • TIP 3: Dubbe (Palatia Spiele)
    Dass Stichspiele immer noch Neues bieten können und nicht immer eine bierernste Sache sind, stellt dieser Nachfolger von ebbes (Palatia Spiele) eindrucksvoll unter Beweis.

Brettagoge – Stephan Kessler

  • TIP 1: Belratti (Mogel Verlag)
    Belratti kann über das Thema schnell erklärt werden. Als Maler fieber ich mit, ob die Leiter meine Kunstwerke richtig einschätzen können. Man darf sich von der Covergestaltung nicht abschrecken lassen, es steckt viel Spielspaß in der kleinen Packung.
  • TIP 2: Solenia (Pearl Games)
    Solenia überzeugt mich durch seine angenehme Spieltiefe: nicht zu seicht, aber auch nicht krass überfordernd. Es eignet sich daher gut für Einsteiger in den Eurobereich.
  • TIP 3: EXIT – Katakomben des Grauens (Kosmos)
    Im Doppelpack doppelt stark: gleich zwei Abenteuer sind in der großen Packung versteckt und die Rätsel glänzen wieder vor Ideenreichtum. Exit schafft es immer wieder zu überraschen und die kreativen Aufgaben packen mich bis zum fulmianten Finalrätsel.

Bretterwisser – Arne

  • TIP 1: Tyrannen des Unterreichs (WizKids)
    Man kreuzt Dominion mit Risiko und heraus kommt Tyrannen des Unterreichs. Thematisch sollte mich dieses Spiel gar nicht ansprechen, aber mechanisch holt es mich voll ab. In der richtigen Runde macht das Setzen der Einheiten auf der Karte total Spaß und irgendwann entwickelt sich am Spieletisch ein schönes Geflecht an Intrigen und Allianzen. Für mich ist dieses Spiel, trotz des hohen Preises echt meine Überraschung des Jahres.
  • TIP 2: Space Escape (Game Factory)
    Space Escape ist die Kreuzung aus „Rutschbahn & Leiter“ und „Snake on a Plane“ (Film). Das Spiel ist ein kooperatives für Kinder aus der Feder von Matt Leacock. Die Spieler nehmendie Rollen von Nacktmullen ein, deren Raumstation von Schlange gekapert wird. Jetzt heisst es; Ausrüstung zusammensammeln und die Flucht antreten. Dabei müssen die Spieler Karten ausspielen und überlegen, wie sie Ihre Spielfigur und die Schlagen am besten bewegen. Dabei gilt es Leitern zu erklimmen und die Schlagen aus den Luftschächten fliegen zu lassen. Das Spiel fängt auf eine spannende Weise das „Pandemie“ etwas an, indem das Spiel mit jeder Karte mehr und mehr eskalieren kann und die Nacktmulle immer wieder vor neue Aufgagen stellt. Zusätzlich liegt dem Spiel noch ein kleiner Umschlag bei, der erst nach einigen Partien geöffnet werden darf. Was da wohl drin sein mag?
  • TIP 3: Know (Ravensburger)
    Man könnte im Moment von einer Renaissance der Quizspiele reden. Und mit know! mischt Ravensburger hier auch wieder mit. Der Kniff ist diesmal, dass „Google“ quasi den Quizmaster mimt und man während des Spiel mit dem Google Assistant interagiert. Dies wird clever durch ein mitgebrachtes Smartphone ermöglicht und funktioniert erstaunlich gut und flüssig. Natürlich steht die Technik dem Spielgefühl nicht im Weg, sondern ist nur Mittel zum Zweck.

Bretterwisser Matthias

  • TIP 1: Feiner Sand (2F Spiele)
    Sand wegbuddeln ist mal ein anderes Thema. In diesem Spiel versuchen wir möglichst schnell die Karten aus unserem Stapel wegzubekommen. Ein Deck-Dekonstruktionsspiel. Dabei bauen wir Burgen und schaufeln auhc mal dem Nachbarn Sand rüber.
  • TIP 2: Zwischen zwei Schlössern (Stonemaier Games / Feuerland Spiele)
    Wer weiß das er mit vielen Leuten ein Spiel braucht, kommt an diesem schönene Spiel für bis zu 7 Spielern kaum vorbei. Wir draften Räume und baueen mit beiden Nachbarn jeweils ein Schloss und verscuhen besser zu bauen als die anderen Spieler. Viel diskutieren und sehr gesellig und mit mehr Spielern genauso schnell wie mit nur 4 Spielern.
  • TIP 3: Salamamba (Piatnik)
    Ein wundervolles kooperatives Kinderpsiel, in welchem wir eine Schlange durch verschiedene Gebiete bewegen müssen um Gegenstände einzusammeln und Aufträge zu erfüllen. Das Spiel kommt mit drei verschiedenen Abenteuern.

Bretterwisser – Rene

  • TIP 1: Chronicles of Crime (Corax Games)
    Abtauchen in der Welt der Kriminalistk. Mit Hilfe von wiederverwendbaren Materialien und App wird jedes Szenario zu einem einzigartigen Fall. Wir müssen Tatorte untersuchen, Beweise sichern und Personen befragen um auf die Spur der Täter zu kommen. Doch zu viel Zeit sollte man sich nicht lassen, denn die Uhr tickt unerbittlich und jede unnötige Aktion hilft den Tätern zu verschwinden. Also Marke gezückt und ran an den Feind.
  • TIP 2: Nah und Fern (Schwerkraft)
    In der fantastischen Welt von Nah und Fern reisen wir durch das Land und erlefeben spannende Abenteuer. In diesem Geschichtenspiel versuchen wir unsere Truppe an Gefährten optimal auszurüsten um das Land zu erforschen. Doch Vorsicht ist geboten. Überall lauern Gefharen und schwierige Entscheidungen müssen getroffen werden, und nur wer zuerst das Land von Nah und Fern ausreichend erkundet hat gewinnt das Spiel. Also Rucksack gepackt und ab geht die Reise.
  • TIP 3: Detective Stories. Fall 1: Das Feuer in Adlerstein (iDventures)
    Kommt unscheinbar in einer braunen Schachtel daher, erweckt aber erstes Erstaunen bereits kurz nach dem öffnen. Tolles, umfangreiches und „realistisches“ Material erwaretet einen sobald man die Schactel öffnet. Ein Brief erklärt die Situation und schon gehts los. Ohne Zeitdruck sichten wir Unterlagen, Fotos und Beweise und versuchen uns ein Bild der Lage zu verschaffen um dann dem Täter auf die Spur zu kommen. Also Kopf einschalten und Beweise sichten.

Brettspielbox – Christoph Post

  • TIP 1: Just One (Repos)
    bisher mein Messefund schlechthin. Gelungenes kooperatives Partyspiel mit 5 bis 7/8 Spielern. Solltet ihr noch etwas zu Weihnachten bzw. vor allem für Silvester suchen, dann dürft ihr an diesem Spiel nicht vorbeigehen.
  • TIP 2: Crown of Emara (Pegasus)
    Fluffig zu spielendes Workerplacement bzw. Rundlaufspiel auf zwei Spielplänen. Tolles Material.
  • TIP 3: Railroad Ink (Horrible Games)
    Mittels 4 Würfeln versuchen wir in 7 Runden ein optimales Straßen- und Schienennetz auf ein 7×7 Raster einzuzeichnen. Dabei gilt es möglichst viele gut passende Verbindungen zu schaffen.
    Wer nach dem Basisspiel weitere Herausforderungen sucht wird in den Erweiterungen fündig.

Brettspielpoesie – Sonja Domke

  • TIP 1: Just One (Repos)
    Nicht nur einfach ein weiteres Wort-Spiel für Gruppen ab idealerweise sechs Spielern, sondern wirklich ein interessantes und lustiges Spielkonzept. Mit nur einem Wort einen Begriff erklären, dieses darf aber von keinem anderen Spieler genannt werden.
  • TIP 2: Sunflower Valley (Hobby World)
    Ein weiteres Roll’n’Write, aber hier werden Schafe eingezeichnet. Und Häuser, Sonnenblumen und Eisenbahnstrecken, aber vor allem Schafe 😀 Falls die Würfel Schafsymbole zeigen…Durch die einfachen Regeln kann die ganze Familie mitspielen und selbst die Anleitung fordert: Hände weg vom Smartphone am Spieltisch.
  • TIP 3: Hexenhaus (Lookout Spiele)
    Weihnachtszeit ist Märchenzeit und mit Hexenhaus holt man sich die Märchenfiguren auf den Spieltisch. Durch geschicktes Puzzeln des eigenen Lebkuchenhauses werden Märchenwesen angelockt.

Cliquenabend – Andreas Buhlmann

  • TIP 1: Welcome to (Blue Cocker)
    Ein Würfelspiel ohne Würfel, das ist mal was anderes. Welcome to passt perfekt ins „Roll & Write“ Genre, aber verwendet Karten statt Würfel. Der kleine französsiche Verlag produziert die internationale und deutsche Version des Spiels selbst und war in Essen am letzten Tag ausverkauft. Ein wirklich schönes und gutes Optimierspiel mit Glücksfaktor.
  • TIP 2: Adventure Island (Pegasus)
    Wir konnten den Prototypen bereits vor 2 Jahren kennenlerenen und waren sofort von der Grundidee angetan. Nun ist es endlich erschienen und wir freuen uns schon sehr darauf die Szenarien in gänze zu erkunden. Die Spieler befinden sich auf einer Insel und versuchen diese zu erkunden und zu überleben. Die Spielmechanik ist dabei sehr einfach gehalten und es gibt verschiedene Szenarien die Stück für Stück in das Spiel eingearbeitet werden.
  • TIP 3: Tudor (Corax Games)
    Auch Tudor konnte ich als Prototyp vor einem Jahr kennenlernen. Kurz vor der Messe haben wir das fertige Spiel auch nochmal gespielt und es war für mich klar, dass Tudor eines meiner Spiele-Highlights für 2018 ist. Mich überzeugt das schöne Spielmaterial, die 3D Ringe am Finger und auch die Spielmechanik sowie die Varianz beim Spiel, die dafür sorgt, dass sich bei der nächsten Partie ein komplett anderes Spielgefühl zeigt.

Cliquenabend – Berna Buhlmann

  • TIP 1: Welcome to (Blue Cocker)
    Als Fan von „Roll & Write“ Spielen bin ich immer wieder auf der Suche nach neuen Spielen dieser Art. „Welcome to“ hat mich in dieser Hinsicht voll überzeugt und ich kann es jedem Würfelliebhaber nur ans Herz legen. Es bietet genügend Varianz, ständige Dilemma Entscheidungen und langen Spielreiz.
  • TIP 2: Adventure Island (Pegasus)
    Ich liebe thematische Spiele wie Erzählspiele. Adventure Island reiht sich super in die bei uns sehr beliebte Reihe von T.I.M.E Stories, 7th Continent und Konsorten ein. Dabei hat es ein sehr schlankes Regelwerk und ist somit auch für Einsteiger das Genres perfekt geeignet. Die Illustrationen sind sehr schön geworden und das langsame erkunden der Insel gefällt mir sehr. Ich konnte bisher noch nicht alle Szenarien spielen, freue mich aber schon darauf dies bald zu tun.
  • TIP 3: Imhotep Duell (Kosmos)
    Das Brettspiel kam bei uns schon sehr gut an. Jetzt hat der Autor und die Redaktion das Spielsystem in ein taktisches 2 Personensystem umgewandelt. Dabei gibt es eine völlig neue Spieltiefe und trotzdem erkennt man die Basis-Mechanik das Brettspiels. Wer 2 Personen-Spiele mit Thema mag, sollte hier zuschlagen..

Hunter & Cron – Peat Dringautzki

  • TIP 1: Railroad Ink (Horrible Games)
    Viele wünschen sich zu Weihnachten die eigene Modell-Eisenbahn. Auch wenn es keine H0 Eisenbahn ist, kann dieser Wunsch mit Railroad Ink zumindest teilweise erfüllt werden. Denn hier wird aus zufällig geworfenen Würfeln ein möglichst optimales Straßen- und Bahnnetz erstellt. Wer am besten die Ausgänge der Stadt in ein Netz vereint und vielleicht auch die Stadtmitte gut versorgt, wird am Ende gewinnen. Das Schöne an dem Spiel? Es ist relativ fix und am Ende darf man das eigene Netz, wenn es einem doch nicht so gefällt, wegwischen und ein neues Netz zaubern. Neben der blauen Edition gibt es auch die rote Variante. Wer also auf Lava und Meteoriteneinschläge steht, greift zu dieser. Persönlich finde ich die blaue sehr viel angenehmer, da man einen Fluss oder noch besser einen Fährenbetrieb und Seen hat. Etwas, dass mir sehr viel mehr Spaß macht und weiterhin sehr viel Spaß machen wird. Somit wird in der kleinen Packung großes Potential ausgeschöpft und bekommt eine klare Empfelung von mir.
  • TIP 2: Solenia (Pearl Games)
    „Da sind ja Löcher in den Karten!“ Ja, bei Solenia sind Löcher in den Karten und diese gehören zum Mechanismus. Mit Solenia kommt ein schönes und mittelschweres Spiel dahergeflogen. Wir versuchen als Luftschiffverbund unseren Planeten Solenia mit den nötigen Rohstoffen zu versorgen. Dabei müssen wir aufpassen, dass uns der Laderaum nicht ausgeht. Vorausplanen gehört also unbedingt dazu, denn die in den bevorstehenden Runden zu erreichenden Städte benötigen wieder ganz andere Rohstoffe. Mit einem Karteneinsetzmechanismus ringen wir mit unseren Mitspielern um die Inseln, bekommen Ressourcen oder versperren gar Wege. Wem die Basisvariante zu einfach erscheint, kann diese sogar noch mit Sonderfertigkeiten aufwerten. Rundum ein gelungenes Vergnügen, bei dem man schnell vergisst, dass der Tag sich nicht nur im Spiel gerade in die Nacht verwandelt.
  • TIP 3: Piepmatz (Lookout Spiele)
    Matz ab! Ne, warte mal… Hier geht es doch um Vögel. Und wie zur Winterzeit üblich, wird es für sie immer schwerer, Futter zu finden. So versuchen wir die Vögel bei ihrer Futtersuche zu unterstützen. Eingesammltes Essen wird am Ende mit Punkten belohnt und lockt Vögel an, die sich bei uns niederlassen. Bonuspunkte gibt es aber nur für die größte Gruppe einer Gattung (Farbe). Wenn es uns gelingt, ein Paare bei uns zu vereinen, gibt es sogar nochmal Sonderpunkte. Dennoch ist es nicht immer leicht! Nehmt euch vor den Krähen oder gar den diebischen Eichhörnchen in Acht, denn sie sind auch auf der Suche nach Futter! Wer am besten mit den lieben Tierchen klar kommt, wird am Ende gewinnen. Obwohl es hier um Singvögel geht, ist Piepmatz kein Kinderspiel. Die Spieltiefe ist nämlich nicht zu unterschätzen (Empfohlen ab 10+ Jahre), aber es ist sicherlich ein Spiel, welches der geübte Vogelkenner locker zwischen Kaffee und Weihnachtsbraten einstreuen kann.

Hunter & Cron – Alex Koppin

  • TIP 1: Klask (Game Factory)
    Das Spiel mit dem magnetischen Kick 😉 Ein Mischung aus Air-Hockey + Tischfussball und passt auf jeden Tisch. Ein rasantes 2 Personen Spiel mit einfachen Regeln und einer tollen Lernkurve. Wollt ihr mehr, als nur zu Hause gegen eure Freunde zuspielen, könnt ihr euch auch in Turnieren auf der ganzen Welt messen und Weltmeister werden. Dieses Spiel ist ein muss in jeder Spielesammlung und kann mit Klein und Groß und zu jedem Anlass gespielt werden.
  • TIP 2: Keyforge (Asmodee)
    Magic the Gathering hat mich immer wieder begeistert und nun gibt es ein weiteres tolles Kartenspiel von Richard Garfield. Mit Keyforge (einem Unique Game – jeds Kartendeck ist einzigartig) möchte Richard Garfield wieder an die Anfänge von MtG erinnern, wo es noch darum ging die Karten und ihre Synergien kennenzulernen und nicht nur die vermeintlich stärksten Karten in einem Set zu einem Deck zusammen zu bauen. Bei Keyforge besitzt jeder Spieler ein einzigartiges Deck und muss seine Karten bestmöglich verwenden um seinen Gegner zu besiegen. Es gibt keinen Deckbau mehr, holt euch ein Keyforge Deck und erkundet es beim Spielen.
  • TIP 3: Detective (Portal Games | Pegasus)
    Werdet über die Feiertage selbst zu Ermittlern und löst die spannende Fälle. Unter Einsatz einer speziellen Datenbank (Antares), dem Internet und Hinweisen die ihr im laufe der Ermittlung erhaltet, versucht ihr alle Informationen richtig zusammenzufügen um den jeweiligen Fall zu lösen. Lasst euch auf dieses Abenteuer ein und ihr werdet unvergessliche Stunden mit euren Mitspielern erleben.

Spielbar.com – Jürgen Karla

  • TIP 1: Concept Kids (Repos)
    Jugendliche würden wohl sagen: „Wir haben das durchgesuchtet.“ Mit „es“ ist CONCEPT KIDS TIERE gemeint. Die Kinder nehmen dabei zu Beginn 12 Karten mit jeweils einem Bild eines Tieres. Diese sollen die Kinder erklären. Ohne Worte. Dazu legen sie reihum eine Markierung auf ein Symbol des Spielplans. Die Symbole geben Hinweise auf z.B. die Anzahl der Beine des Tieres, seine Größe, den Lebensraum, die Farbe oder ob es Fell, Haut oder Schuppen hat. So können anhand des Bildes auf der Karte auch schon Vierjährige miterklären. Unsere Kinder konnten gar nicht genug bekommen und haben sich jedes Mal riesig gefreut, wenn wir Erwachsenen ein Tier korrekt erraten haben. Kindgerechte Zeichnungen, stabiles Material, die Regeln sind in unter einer Minute erklärt. Fast schon ein perfektes Kinderspiel. Die Tierkarten gibt es mit Tieren, die leicht zu erklären sind, und Tieren, die etwas schwerer zu erklären sind. Im Kindergarten kam es auch mal vor, dass Kinder die zu erklärenden Tiere nicht kannten, dazu gibt es eine Variante, dass die Kinder eine Auswahl an Tieren zur Erklärung bekommen.
  • TIP 2: Magic Maze Kids (Pegasus)
    Zum Brauen eines Zaubertrankes benötigen wir Zutaten. Diese sind auf dem Spielplan verteilt und wir steuern die Figuren, die sie einsammeln. Bei MAGIC MAZE KIDS kontrolliert jedoch niemand eine einzelne Figur, wir sind gemeinsam für die Aktionen verantwortlich. Jeder von uns hat eine bestimmte Fähigkeit: einer kann z. B. Figuren nach Norden, einer nach Westen bewegen usw. Nur gemeinsam können wir die Figuren über die Spielpläne zum Erfolg führen. Und so kümmern wir uns um alle vier Figuren gleichzeitig. Magic Maze Kids führt die Kinder über einzelne Lernspiel genannte Einheiten langsam an die kompletten Regeln des Spiels heran. Das klappte bei uns auch schon mit einer spielerfahrenen 4-jährigen und war mit 5- und 6-jährigen ein tolles Erlebnis. Das Material ist kindgerecht groß und von toller Qualität. Die Kinder haben noch nicht mal gemerkt, dass sie in der ersten Partie gar nicht verlieren können und fragen regelmäßig nach neuen Herausforderungen. So soll es sein. Und wenn MAGIC MAZE KIDS dann beherrscht wird, haben die Eltern direkt neue Mitspieler für MAGIC MAZE gefunden. Toll!
  • TIP 3: Menara (Zoch)
    MENARA bedeutet Tempelturm. Und einen solchen wollen wir im Spiel gemeinsam aufbauen. Es geht also hoch hinaus – was dazu führt, dass Menara ein Spiel ist, bei welchem in unseren Runden häufig das Smartphone gezückt wurde, um die wilden Türme zu fotografieren. Wir bauen reihum und beraten uns, wo wir tragende Säulen einsetzen wie wir den nächsten Tempelboden plazieren und ob wir ein höheres Risiko beim Ziehen der Bauplankarte eingehen wollen. Diese geben nämlich immer wieder neue Bauaufträge vor. So ist jeder Spieler immer ins Spiel eingebunden. Die Tempelböden mit ihren wilden Formen sorgen dabei für eine große Portion Spielspaß. Wir haben es schon mal bis in die 8. Etage geschafft, laut Anleitung kann es aber auch noch höher gehen. Das will über die Weihnachtstage mal wieder ausgetestet werden. Die wundervolle Grafik und der spannende Spielablauf verlocken immer wieder zum Spielen.

Spielbar.com – Peer Sylvester

  • TIP 1: Decrypto (Asmodee)
    Das bessere Codenames – Funktioniert in allen Besetzungen von 3 bis 10
  • TIP 2: Seikatsu (HUCH!)
    Schnelles Legespiel, dass ohne große Erklärungen immer mal zwischengeschoben werden kann.
  • TIP 3: Cat Lady (Pegasus)
    Schnelles und fast selbsterklärendes Spiel für die ganze Familie (mit Hilfe spielt auch meine 5jährige mit), auch wenn wenig Spielerfahung vorhanden. Schönes Thema, Schnelles Spiel, auch gut für Unterwegs!


Spieleleiter – Fabian Wießner

  • TIP 1: Impact (Ravensburger)
    Sehr kurzweiliges Würfelspiel, dass auch für Wenig- und Nichtspieler geeignet ist und immer für Emotionen am Tisch sorgt.
  • TIP 2: Blackout: Hongkong (eggertspiele | Pegasus)
    Tolles Expertenspiel von Alexander Pfister mit vielen klasse ineinanderverzahnten Mechanismen und permanent wichtigen Entscheidungen.
  • TIP 3: Crown of Emara (Pegasus)
    Ein rundes Kennerspiel mit einem andersartigen Workerplacement-Mechanismus und einer herausfordernden Siegbedingung.

Spielevater – Oliver Sack

  • TIP 1: Imhotep Duell (Kosmos)
    Schönes, anspruchsvolles und taktisches Spiel für Zwei. Die Spieldauer ist dabei noch recht kurz, womit sich gut zwei, drei Partien hintereinander spielen lassen. Toller Vertreter der Zweier-Reihe von Kosmos.
  • TIP 2: Reykholt (Frosted Games)
    Uwe Rosenberg entführt uns dieses Mal nach Island. Dort sollen wir in Gewächshäusern allerlei Gemüse anbauen. Das klingt einfacher als es ist. Fein verzahnt, mit verschiedenen Stolperfallen, ist es ein tolles Worker-Placement-Spiel mit tollem Material und viel Tiefgang. Das ganze mit einfachem Zugang.
  • TIP 3: Concept Kids (Repos)
    Kinder erklären den Erwachsenen ein Tier. Wie beim großen Bruder „Concept“ werden mittels Marker auf einem Spielplan Eigenschaften markiert, die Hinweis auf das gesuchte Tier geben. Tolle Umsetzung von „Concept“, damit Kinder und Erwachsene gemeinsam Spaß haben können. Ein sehr schönes Kinderspiel, bei dem es viel über Tiere zu lernen gibt.

Würfelmagier – Dirk Huesmann

  • TIP 1: Coimbra (eggertspiele | Pegasus)
    Komplexes Würfeleinsetz-Spiel in der mittelalterlichen portugiesischen Universitätsstadt Coimbra. Schönes eigenständiges Artwork. Für Freunde des komplexen Euro-Spiels.
  • TIP 2: Railroad Ink (Horrible Games)
    Gleise und Straßen zeichnen – natürlich vorgegeben durch Würfel. Inklusive je zwei Erweiterungen in jeder der beiden Versionen. Für puzzelnde Eisenbahnfreunde.
  • TIP 3: Hexenhaus (Lookout Spiele)
    Märchenwesen mit ausgelegten Lebkuchen anlocken und als ruhmreichste Hexe in die Geschichte eingehen. Für märchenbegeisterte Lebkuchen-Freunde – und sogar ganz ohne Würfel.